Die Schlange im alten Ägypten

Die Schlange

Einst war die Artenvielfalt der Schlangen in Ägypten um ein vielfaches höher, heute hat sich ihr Bestand von einstigen 40 Arten, auf ungefähr die Hälfte eingependelt. Die Biodiversität hat sich auf Riesenschlangen, Nattern und Vipern, aber auch sehr giftige Schlangen wie die Kobra und die Hornviper eingependelt.

 

Die Schlange stand im alten Ägypten für vieles, sie wurde z.B. "Erdensohn" genannt, denn sie schien aus der Erde hervor zu kommen, aus ihr "geboren" worden zu sein, da sie sich auf den Boden und auch in der Erde (Höhlen-Bauten) gerne fortbewegt.

Deshalb wurden die Urgötter die in der Gestalt einer Schlange dargestellt wurden, auch sehr verehrt und angebetet, wie z.B. die Schutzgöttin und Fruchtbarkeitsgöttin Uto. Alten Überlieferungen zufolge wurde sie in der Gestalt einer Kobra dargestellt und verehrt, ihr Charaktet war aber nicht kämpferisch, sondern sie galt als gütige und freundliche Göttin.

Thermuthis der Erntegott der alten Ägypter, wurde ebenfalls als Schlange verehrt, da die Nutzpflanzen sowie auch die Schlange der Erde sehr nahe stehen.

Ebenso nannte man sie den "Herr des Lebens", da sie mit der Zeitspanne des Lebens oder mit der Zeit als solches, in Verbindung gebracht wurde und man dachte, dass die Schlange in diesem Kontex einzigartig ist.

Das Volk der alten Ägypter verehrte sie auch als "Schutzschlange", wobei man um Gesundheit,  und um ein langes Leben, für sich und seine Familie bat, sie wurden in dieser Zeit (auch heute noch sehr beliebt), trotz ihrer Gefährlichkeit gerne als Haustiere gehalten.

Ebenso in Tempelanlagen wurde sie als Schutzschlangen gehalten, um die Langlebigkeit des Tempels zu sichern.

Die Schlange stand im alten Ägypten des Weiteren, für "Neugeburt und Schutz". Sie wurde einerseits verabscheut und gefürchtet, aber andererseits vergöttert und verehrt. Sie galt durch die Schönheit ihres Körpers, als geheimnisvoll, ebenso als gefährlich und unberechenbar.

Diese Zweideutigkeit passte zu dem Wesen der Schlange, den durch ihre alljährliche Häutung , schien sie sich immer stets zu verjüngen, quasi neu geboren zu werden , weil sie ihr Alter mit der Haut abzustreifen schien.

 

Als Erdentier ist es allerdings nicht verwunderlich, das die Schlange auch im Totenreich zu finden war.  

Da die Schlange sich häutet, wurde sie auch als Helfer für "Neugeburt und Verjüngung der Toten" verehrt. In dieser Symbolik fungiert sie als Begleiter zwischen den Welten, sie übergibt die Verstorbenen, der Göttin der Unterwelt.

Die andere Sichtweise auf die Schlange im Totenreich ist, das sie als Wächter von Schätzen fungiert. Als Ur-Feind des Sonnengottes Re, bekämpft sie, da sie der Finsternis und der Erde angehört, das Licht des Firmaments.

Quellen: www.aegypten-geschichte-kultur.de, Wikipedia, Fotos: Pixabay

Weiter geht's auf steinaura.at mit ...

Ägyptische Hieroglyphen

Die Ägyptischen Hieroglyphen die soviel wie "heilig eingeritztes" bedeuten und ursprünglich den Charakter einer Bilderschrift hatten, sind die Zeichen des ältesten ägyptischen Schriftsystems ...