♥ Eine kleine Gutenachtgeschichte ♥

Jonny die Kirchenmaus, Seite 4

Ja, da hatten sie aber nicht mit dem schlauen Jonny gerechnet, der dieses Vorhaben schon am ersten Tage durchschaute. So blieb den Mönchen nur übrig, dass sie sich auf die Lauer legten um die Käseräuber zu schnappen. Aber Jonny nahm einfach einen Vorrat an Käse mit in ihr Versteck um den Menschen aus dem Wege zu gehen.

So ging das einige Wochen lang, Jonny war sich aber dessen bewusst, dass das nicht immer gut gehen würde und grübelte nach einem Plan, wie man sich mit den Menschen arrangieren konnte.

 

Immer wenn die Luft rein war, erkundete Jonny erneut seine Umgebung um nach etwas "Besonderem" zu suchen, Er wusste selber nicht wonach er eigentlich suchte. Jo musste dann immer in ihrer Behausung bleiben, da er alleine schneller voran kam. Was ihm in der Kirche schon von Anfang an auffiel, waren diese vielen vergoldeten Figuren und Bilder. Ist es dass, was die Menschen wollen, dieses gelbe glänzende Zeugs? dachte er sich. 

Eines Tages untersuchte er eine Zwischenmauer im Altarbereich der Kirche und siehe da, da lag es, das gelbe Zeugs. Zwar waren es nur einzelne Stücke und diese waren rund, aber es gab eine ganze Menge davon. 

Nach kurzem Grübeln, kam Jonny zu dem Entschluss, dass er den Fund den Mönchen geben würde, um dann hoffentlich in Frieden mit seinem Bruder hier leben zu dürfen. Also legte er neben jede Mausefalle eine Münze.

 

Am nächsten Morgen war die Aufregung unter den Mönchen groß, sie waren sehr verwundert über den Fund aber noch viel mehr über die Art der Auffindung. Da traute sich Jonny hervor. Mit langsamen Schritten, in jeder Hand eine Münze, trat er vor die Mönche. Diese schauten ihn mit offenen Mündern an, und es wurde Mucksmäuschenstill.

Bis einer der Mönche sich hin kniete und seine Hand ausstreckte um Jonny hinauf klettern zu lassen. Nun brach ein Gelächter aus, die Mönche betrachteten ihn freundlich und gaben ihm als Zeichen der Anerkennung ein Stück Käse. Das Eis war gebrochen. Mit dem gefundenen Schatz wurde ein großes Fest gefeiert und die Mönche konnten endlich die Kirche und das Kloster renovieren. Jonny und Jo aber waren nun zwei glückliche "Kirchenmäuse", die bis an ihr Lebensende in Frieden dort leben durften.

 

                                                                         Seite 4

 

                                                                         Ende

Weiter geht´s auf steinaura.at mit ...

Peter fängt einen Sonnenstrahl

Es war einmal ein kleiner Junge Namen`s Peter.

Peter war sechs Jahre alt und lebte zusammen mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Lisa, am Waldrand in der Nähe eines kleinen Sees. Die nächste Ortschaft war weit weg, denn damals gab es nur ganz wenige große Städte. Die meisten Menschen mussten hart für ihr tägliches Brot arbeiten und so ...