Gedanken-Gedichte-Lyrik

Seite5

Regenbogenland

Starke Freundschaft und die Erinnerung an viele schöne Stunden, sind mir geblieben, für immer eingebrannt in meinem Herzen und somit am Leben.

Treuster Freund, ich werde dich niemals vergessen,

danke für deine Liebe die du mir gegeben.

Nun geh, jetzt wo deine Seele frei ist, über den Regenbogen, wo es immer Frühling ist, wo es wunderbare grüne Wiesen gibt und immer Blumen blühen und spiel mit deinen Artgenossen.

Meine Liebe begleitet dich, mein geliebtes Tier.

 

 


 

Gedanken sind frei

wie sonst kaum etwas auf Erden.

Mächtig und still, geheimnisvoll und verwegen.

Regenten dieser Welt.

Bestimmen über Sein oder Nichtsein,

Liebe oder Hass.

Macht in den Köpfen nimmt Gestalt an.

Gedanken sind unerreichbar, in

unseren Träumen laufen wir ihnen

hinterher um sie doch niemals

einzuholen. Nur, um daran zu denken.

 

 


Aurora

außerirdisches Open Air.

Wundervoller - Farbentanz am Firmament.

Sonnenwind - anmutig und majestätisch.

Universeller Lichtertanz, die Schönheit dahinter ist ästhetisch.

 


Geld ist das,

was wir daraus machen.

Papier, Plastik, Kupfer und Zink, nichts weiter.

Streben nach mehr ist in aller Sinne.

Mehr ist nicht genug.

Reichtum als solches wird nie fertig und ist sich nie genug.

Sorgloser der - der weniger hat.

 

 


Das Licht

Sonnenstrahlen reisen durch das All

und schließlich erreichen sie unseren wunderschönen blauen "Ball".

Ein intergalaktischer Zufall der Distanz

zeugt von dieser genialen Brillanz.

Sonnenlicht - gleich Leben,

ohne es würde es keins geben.

Ein Glücksfall?

Ein Sonderfall?

Die universelle Energie dahinter, ist kolossal.

 

 


Mein Traumschloss

befindet sich über den Wolken.

So hoch am Berg, dass man das ganze Land

überblicken kann.

Es sollen dort nicht Prunk und Gold

vorherrschen, sondern Toleranz und Nächstenliebe.

Respekt, gegenüber der Natur, sowie allen Lebens.

Von dort oben aus, müsste die Welt regiert werden.

Aus solch einer anderen Perspektive, könnte man vielleicht erkennen,

wie wertvoll das alles hier unten ist.

 


Liebe - Hass

Die Liebe träumt vom Frieden.

Der Hass träumt vom Krieg.

Verträumter Frieden.

Erwachender Hass.

Schlaflos im Hass - Träumend in der Liebe

oder

Kriegerische Liebe - Kriegstraum -Alptraum

 

Frieden wollender Hass - Traumfrieden - Friedenstraum.

Verschlafener Friede - Geträumter Krieg.

Friede für immer, ein wahrer Sieg.

 


Wenn den Lügen

lange Beine wachsen würden,

wie sehe das wohl aus?

Es würden etliche dieser langen Beine durch die Gegend stapfen

und sich wohl oder übel, auch Beinkleidung und Schuhwerk

zulegen müssen.

Die "Langbeiner" würden im Kino immer vorne sitzen

und als erste überall ankommen.

Sie würden auch bald ihre eigene klein

"Fangemeinde" haben. Aber da die Ehrlichkeit stets am längsten währt, würde sie letzten Endes siegen.

 


Im Wandel der Jahreszeiten

Alles wiederholt sich aufs Neue

 im Plan des Lebens.

Alles bleibt gleich und ist doch so vergänglich.

Der Kreis des Werdens und Vergehens ist endlos,

wir alle sind Teil davon.

Fotos: Pixabay

Weiter gehts auf steinaura.at mit ...